Brandgefahr verringern durch Not-Abschaltung von Elektro – Herd

Damit der Herd kein Brandherd wird

Beleuchtung für den Garten in Köln

Um zu verhindern, dass der Ofen zu einer Brandquelle wird beim Kochen nichts anbrennen lassen! Und das aus gutem Grund: Laut IFS* sind Herdbrände die häufigste Ursache für Brände in Küchen und Wohnungen. Meistens werden sie jedoch nicht durch Meal Prep verursacht, sondern durch versehentlich auf einen heißen Herd gelegte brennbare Gegenstände, wie z. B. Einkaufstüten oder Küchenutensilien. Der neue Ofenwächter von Hager löst das Problem an der Wurzel: Er schaltet den Ofen ab, bevor er zum Brandherd wird. Das sorgt für mehr persönliche Sicherheit im Haushalt und einen besseren Investitionsschutz


Brandentstehungshäufigkeit im Wohnbereich

Gartenbeleuchtung Köln

39 % der Wohnungsbrände beginnen in der Küche. Öfen sind Brandursache Nummer eins. Die meisten Kochgeschirrbrände (30 %) werden durch Gegenstände verursacht, die auf den Herd gestellt werden, 16 % werden durch Fett-, Öl- und Kochbrände verursacht, und nur 1 % wird durch elektrische Defekte wie Lichtbogenkurzschlüsse verursacht.

Vielfältig einsetzbar

Die von Hager geprüften Herdschutzgitter sind für alle elektrischen Kochfelder und Kochfelder im Haushalt geeignet. Empfohlen für Vermieter und Bauherren sowie Wohnungsbaugesellschaften, Fertighaushersteller und Hotelbetreiber. Besonders dort, wo die Kindlichkeit hoch ist oder das Kochen durch eingeschränkte körperliche und geistige Fähigkeiten erschwert wird, kann er als zuverlässiger „Koch“ installiert werden: in Kindergärten, Kitas und Schulen sowie im betreuten Wohnen in Heimen und Einrichtungen für die Älteren.



Systematisch ausbaubar

Apropos Pflegeheim: Herdwächter werden in Zukunft eine wichtige Rolle dabei spielen, dass Senioren möglichst lange ein sicheres und selbstbestimmtes Leben – inklusive selbstgekochter Mahlzeiten – in den eigenen vier Wänden führen können! Hager hat mit Stove Guard einen Kernbereich des Ambient Assisted Living (AAL) herausgearbeitet. Zur Erweiterung in die Zukunft können Sie den Herdwächter über einen potentialfreien Ausgang auch in drahtgebundene oder funkbasierte KNX-Systeme einbinden. Alarmmeldungen werden dann auf den KNX-Bus gesendet, können aus der Ferne gelesen werden und bleiben bestehen, bis sie vom Ofenwächter quittiert werden.